Login
×
Beratung & Hilfe
Kontakt & Termin
Getigerte Katze sitzt auf einem Türkisen Katzenklo

Eine häufige Erkrankung der Harnwege

Weitere Bezeichnungen:
Zystitis, Cystitis

Blasenentzündungen kommen bei Katzen relativ häufig vor. Für das betroffene Tier ist die Erkrankung oft sehr schmerzhaft und kann bei einem Verschluss der Harnröhre schnell gefährlich werden.

Die Ursache für eine Blasenentzündung ist vielfältig. Nur bei einem geringen Anteil wird sie durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen.

Sie äußert sich durch das häufige absetzen kleinerer Mengen Urin, in denen Blutbeimengungen zu sehen sein können. Durch die Schmerzen kann es sein, dass die Katze beim absetzen schmerzlaute äußert.

Um eine Blasenentzündung zu diagnostizieren, müssen je nach Ursache verschiedene Untersuchungen durchgeführt werden. Dazu gehören beispielsweise Urinuntersuchungen, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen sowie eine sterile Urinentnahme durch Punktion der Blase.

Ein Röhrchen mit Urin und Blut wird im Labor untersucht

So erkennst du eine Blasenentzündung

  • Die Katze ist unsauber
  • Vermehrter Harndrang (Strangurie)
  • Häufiges Absetzen kleiner Urinmengen (Pollakisurie)
  • Schmerzhafter Harnabsatz (Dysurie)
  • Blut im Urin (Hämaturie)
  • Übermäßiges lecken des Genitalbereiches

Diese Rassen sind besonders betroffen

Grundsätzlich kann jede Katze, jeder Rasse betroffen sein. Besonders zu einer Blasenentzündung neigen mittelalte, kastrierte und übergewichtige Kater.

So wird eine Blasenentzündung Behandelt

Die Therapie einer Blasenentzündung ist abhängig von der Ursache der Erkankung.

Grundsätzlich bekommt die Katze Medikamente gegen Schmerzen und Bauchkrämpfe. Bei einer bakteriellen Infektion wird zusätzlich ein Antibiotikum verabreicht. Sollten Harnkristalle oder Harnsteine vorhanden sein, müssen diese aufgelöst oder operativ entfernt werden.

Häufig verordnet der Tierarzt ein spezielles Diätfuttermittel.

Was Du selbst tun kannst

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um das Risiko einer Blasenentzündung bei Deiner Katze zu verringern:

  • Achte darauf, dass Deine Katze immer genug trinkt
  • Deine Katze sollte nicht an Übergewicht leiden
  • Reinige mindestens zweimal täglich das Katzenklo, um Deine Katze zum Pinkeln zu animieren
  • Deine Katze sollte genug Bewegung und Beschäftigung haben
  • Deine Katze sollte in einer stressfreien Umgebung leben

Solltest Du den Verdacht haben, dass Deine Katze an einer Blasenentzündung leidet, vereinbare einen Termin bei Deinem Tierarzt und bringe wenn möglich eine Urinprobe Deiner Katze mit. Wenn sie Tröpfchen auf den Boden macht, kannst du diese mit einer Pipette oder Spritze aufsaugen. Sollte sie wie gewohnt nur aufs Katzenklo gehen, gibt es hierfür ein extra Katzenstreu welches den Urin nicht aufsaugt.
Wichtig ist, dass der Urin nicht älter als zwei Stunden sein darf, da es sonst zu einem falschen Ergebnis kommen kann.

Prognose für eine Blasenentzündung

Grundsätzlich ist die Prognose bei einer Blasenentzündung günstig. Dennoch ist sie immer abhängig von der Ursache.

Bei 70% der betroffenen Katzen kommt es im Nachhinein zu einer erneuten Entwicklung der Blasenentzündung.

Sollten Harnsteine ursächlich für die Erkrankung sein und es kommt zu einem Verschluss der Harnröhre, handelt es sich immer um einen akuten Notfall, der sofort chirurgisch behandelt werden muss.
Im Schlimmsten Fall endet es für die Katze tödlich.

Getigerte Katze liegt eingekuschelt in einer weißen Decke
Eine Urinpfütze auf einem braunen Holzboden

Das Kostet die Behandlung einer Blasenentzündung

Die Kosten der Behandlung einer Blasenentzündung ist abhängig von der Ursache der Erkrankung und der jeweiligen Therapie.

Unsere Angaben dienen lediglich als Orientierungshilfe.

Gesamtkosten der Behandlung

100 – 500 EUR

Wir empfehlen Dir folgende Versicherungen

Unsere Empfehlung für Dich
StarKomfort
ab 23,87 €
pro Monat
80% oder 100% Erstattung bis zum 4-fachen Satz der GOT
Keine absoluten Höchstgrenzen
Vorsorgepauschale 80 EUR
Freie Tierarztwahl
Zu den Tarifen
StarKomfort

Noch mehr Coole Angebote

Zu den Tarifen

Weitere Informationen zur Blasenentzündung

Beschreibung
Sollte kein Auslöser für die Blasenentzündung gefunden werden, spricht man von einer felinen idiopathischen Zystitis (FIC). Um diese Diagnose zu stellen, müssen zunächst alle anderen möglichen Ursachen ausgeschlossen werden. Die Krankheit kommt häufig bei jungen bis mittelalten Tieren vor.

Häufig treten die Symptome immer wieder auf. Um den Abstand dazwischen so lang wie möglich zu halten, sollten alle Stressfaktoren so gut es geht vermieden werden.

Risikofaktoren
Besonders oft betroffen sind kastrierte Kater mittleren Alters. Zu weiteren Risikofaktoren gehören Übergewicht, zu wenig Bewegung, Stress und reine Wohnungshaltung.

Ursache
Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Blasenentzündung:

  • Bakterien
  • Fehlbildungen
  • Harnsteine
  • Entzündungspfropfen
  • Krebserkrankungen
  • Feline idiopathische Zystitis
  • Falscher pH-Wert des Urins
  • Stress
  • Flüssigkeitsmangel
  • Falsche Ernährung
  • Übergewicht
Eine Katze sitzt auf dem Behandlungstisch und wird von einem Tierarzt festgehalten. Eine weitere Tierärztin untersucht Proben unter dem Mikroskop

Die wichtigsten Fragen zur Erkrankung

Wir haben die häufigsten Fragen unserer User für Dich zusammengestellt.

Ja eine Blasenentzündung ist sehr schmerzhaft für die Katze und verursacht viel Stress, was wiederum die Krankheit begünstigt.

Es gibt mehrere Symptome, die auf eine Blasenentzündung hinweisen:

  • Blut im Urin (Hämaturie)
  • Schmerzhafter Harnabsatz (Dysurie)
  • Häufiges Absetzen kleiner Urinmengen (Pollakisurie)
  • Vermehrter Harndrang (Strangurie)
  • Die Katze ist unsauber
  • Übermäßiges lecken des Genitalsbereiches

Wenn Du diese Anzeichen bei Deiner Katze feststellst, solltest Du einen Termin bei Deinem Tierarzt vereinbaren.

Nein eine Blasenentzündung ist weder ansteckend für andere Tiere, noch ist sie auf den Menschen übertragbar.

Deine Frage ist nicht dabei?
Wir helfen Dir weiter
Kontaktieren Sie uns
Oh nein! Dein Browser ist veraltet.

Bitte nutze einen modernen Browser wie z.B. Google Chrome, damit Du alle Funktionen unserer Website nutzen kannst.
Alternativ helfen wir Dir unter 02233 / 99 07 60 50 gerne telefonisch weiter!

Google Chrome herunterladenOK, verstanden!