Jakobskreuzblatt - eine Pflanze, die Pferden schaden kann


Von der Senecio Jacobaea – dem Jakobskreuzblatt gibt es über 20 Unterarten. Alle diese Unterarten sind giftig und breiten sich immer mehr auf Wiesen und Weiden in Deutschland aus. Die in der Pflanze enthaltenen Alkaloide sind für die meisten Pflanzenfresser giftig – für Pferde können sie sogar tödlich sein. Bei einem Pferd von mittlerer Größe und durchschnittlichem Körpergewicht genügen bereits 40-80g um das Tier zu vergiften.
Die Pflanze ist zwischen 30 und 120 cm hoch und verbreitet sich explosionsartig. Ist sie einmal auf einer Weide gewachsen, muss diese immer wieder kontrolliert werden. Einfaches abschneiden reicht hierbei nicht aus – sie muss mit der gesamten Wurzel ausgestochen werden, da sich durch einen Schnitt das Wachstum zusätzlich steigert. Dies sollte geschehen, solange das Jakobskreuzblatt noch klein ist, denn eine einzige Pflanze kann bis zu 150.000 enorm beständige Samen produzieren. Ist eine Weide von der Pflanze richtig befallen helfen oft nur noch das Abtragen der Erdschichten und eine Neuausaat.
Die Gefahr des Jakobskreuzblattes besteht auch darin, dass junge Pflanzen nicht denjenigen Geruch absondern, der Tiere über deren Giftgehalt informiert. Auch die getrockneten Pflanzen die möglicherweise im Heu landen können Tieren noch zum Verhängnis werden!

tierversicherung.biz-einfach anders
Sie wollen wissen wer und was tierversicherung.biz ist? Hier finden Sie ein entsprechendes Video. Garantiert spannende fünf Minuten. Haben Sie noch weitere Fragen? Bitte rufen Sie uns an unter 02233/99 07 60 50. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Hier geht es zu unseren

Hundeversicherungen

Hier geht es zu unseren Hundeversicherungen

Unsere günstigen

Katzenversicherungen

Unser günstigen Katzenversicherungen

Maßgeschneiderte

Pferdeversicherungen

Maßgeschneiderte Pferdeversicherungen