Mietschaden

 

Mietsachschäden sind Schäden an Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen in Gebäuden und aller sich daraus ergebenden Vermögensschäden. Speziell in der Tierhaftpflicht gibt es Unterschiede zwischen Tarifen der Hundehaftpflicht und der Pferdehaftpflicht.

Bei der Hundehaftpflicht versteht man unter einem Mietsachschaden den Schaden in einer gemieteten Wohnung. Ein Beispiel: Sie bekommen Besuch und sitzen im Wohnzimmer. Da die Gäste Angst vor ihrem Hund haben, ist dieser im verschlossenen Schlafzimmer. Ihr Hund möchte aber auch ins Wohnzimmer und springt an der Zimmertüre hoch und zerkratzt diese. Hier hat der Vermieter einen Haftpflichtanspruch an Sie und dies nennt man Mietsachschaden.

Bei der Pferdehaftpflicht beziehen sich die Mietsachschäden auf gemietete Pferdeboxen und Pferdetransportanhänger. Tritt hier ein Schaden an den Pferdeboxen oder an den Pferdetransportanhängern auf, spricht man von einem Mietsachschaden in der Pferdehaftpflicht.

Unser Tipp: Kennen Sie schon die neuen Tarife der Hundekrankenversicherung? Die Hunde OP Krankenversicherung für die Übernahme von Operationskosten ist ebenso beliebt wie die gleichartige Pferdekrankenversicherung als auch die entsprechende Form der Katzenkrankenversicherung.

Unser Tipp für alle Hundehalter ab 40 Jahren: Kennen Sie schon den Spezialtarif der Hundehaftpflicht für alle Hundehalter ab 40? Diese Tarife haben ein erstklassiges Preis- Leistungsverhältnis!