Hundehalterhaftpflicht - was ist eine Hundehalterhaftpflicht?
 

Eine der häufigsten Fragen, die wir gestellt bekommen ist: "Was ist eine Hundehalterhaftpflicht und wozu brauche ich eigentlich eine Hundehalterhaftpflicht?"

Eines vorweg: Unter der Hundehalterhaftpflicht oder Hundehalterhaftpflichtversicherung versteht man das gleiche wie unter dem Begriff Hundehaftpflicht oder Hundehaftpflichtversicherung. Für ein und das selbe Produkt gibt es also viele Bezeichnungen.

Was ist denn eine Hundehalterhaftpflicht bzw. Hundehalterhaftpflichtversicherung?
Laut § 833 BGB ist folgendes geregelt: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“ D.h. kommt durch mein Tier eine dritte Person oder eine fremde Sache zu Schaden, so muss ich als Hundehalter hierfür aufkommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich gegen diese Schäden abzusichern – dies geschieht über eine Haftpflicht - die Hundehalterhaftpflicht.

Empfehlung für Hundehaftpflicht-Versicherungen

- die auch in unabhängigen Vergleichen immer besonders gut abschneiden:

BASIS-SCHUTZ

Versicherungssumme

5 Millionen

Mit € 150,- Selbstbeteiligung

€ 4,17/Monat für 1. Hund

€ 3,13/Monat ab 2. Hund

Ohne Selbstbeteiligung

€ 5,56/Monat für 1. Hund

€ 4,17/Monat ab 2. Hund

Hundehaftpflicht abschließen

PREMIUM-SCHUTZ

Versicherungssumme

20 Millionen

Alle Hunderassen sind versicherbar!

Mit € 125,- Selbstbeteiligung

€ 5,85/Monat für 1. Hund

€ 3,67/Monat ab 2. Hund

Ohne Selbstbeteiligung

€ 7,34/Monat für 1. Hund

€ 3,67/Monat ab 2. Hund

Hundehaftpflicht abschließen

KOMFORT-SCHUTZ

Versicherungssumme

10 Millionen

Mit € 150,- Selbstbeteiligung

€ 5,00/Monat für 1. Hund

€ 3,76/Monat ab 2. Hund

Ohne Selbstbeteiligung

€ 6,67/Monat für 1. Hund

€ 5,01/Monat ab 2. Hund

Hundehaftpflicht abschließen

Bei allen 3 Versicherungen sind mindestens
die folgenden Risiken abgedeckt:

  1. Führen ohne Leine
  2. Hüten durch dritte Personen
  3. Durchführung von Agility
  4. Teilnahme an einer Hundeschau
  5. beitragsfreie Mitversicherung von Hundewelpen im 1. Lebensjahr
  1. Teilnahme an Hunderennen und Turnieren inkl. Training
  2. gewollter und ungewollter Deckakt
  3. voller Versicherungsschutz auch in der Hundeschule
  4. mobile Mietsachschäden und Mietsachschäden an Gebäuden

Bieten alle Versicherungen Tarife der Hundehalterhaftpflicht an?
Eigentlich ja. Nahezu jede deutsche Versicherung, die als Zielgruppe den Privatkunden hat, bietet entsprechende Tarife der Haftpflicht an. Doch neben großen Preisunterschieden sind auch die Leistungen verschieden. Daher ist es wichtig, daß man auf den Leistungsumfang achtet.
Beachten sollte man auch, daß es je nach Hunderasse verschiedene Tarife der Hundehaftpflicht gibt.

Welche Leistungen sollten denn in der Hundehalterhaftpflicht versichert sein?
Da viele Hundehalter uns diese Frage stellen, haben wir Ihnen hier eine Checkliste zusammen gestellt:

  • Führen ohne Leine sollte mitversichert sein!
  • Hüten durch dritte Personen sollte mitversichert sein!
  • voller Versicherungsschutz sollte auch in der Hundeschule bestehen!
  • Teilnahme an Veranstaltungen, wie z.B. einer Hundeschau sollte mitversichert sein!
  • Durchführung von Agility sollte mitversichert sein!
  • Auslandsaufenthalte sollten mindestens 6 Monate enthalten sein – sind längere Aufenthalte geplant sollte man auf diesen Punkt dringend achten!
  • ungewollter Deckakt sollte mitversichert sein!
  • Achten Sie auf Mietsachschäden!

Welche Versicherungen neben der Hundehalterhaftpflicht sind noch sinnvoll?

Sehr beliebt bei Hundehaltern ist die Hunde OP Krankenversicherung - eine Hundekrankenversicherung für die Übernahme von Operationskosten. Sie können die Hundehalterhaftpflicht und die Hunde OP Krankenversicherung auch kombinieren. Hier gibt es ein spezielles Produkt der Hundeversicherung - das Hunde rund um sicher.