1-facher oder 2-facher Satz der Gebührenordnung, was ist der Unterschied?

 

Im Bereich der Hunde OP Krankenversicherung kann man zwischen dem 1-fachen und 2-fachen Satz der Gebührenordnung wählen. Was ist der Unterschied?

Der Tierarzt hat eine feste Gebührenordnung. Jede Behandlung ist hier mit einem fest definierten Betrag enthalten. Frei entscheiden kann er jedoch, wie oft er diesen Betrag abrechnet. Er kann wählen zwischen dem 1-fachen, 2-fachen oder 3-fachen Satz. Gerade bei komplizierten Operationen oder Behandlungen außerhalb der normalen Sprechzeiten (z.B. bei einer Kreuzbandriss-OP) wird häufig der 2-fache Satz abgerechnet. tierversicherung.biz empfiehlt daher auch die Komfortabsicherung bis zum 2-fachen Satz der Gebührenordnung.

Im Bereich der Hundekrankenversicherung wird immer bis zum 3-fachen Satz der Gebührenordnung geleistet. Der 3-fache Satz wird in der Praxis jedoch seltener abgerechnet.

In den anderen Bereichen der Hundeversicherung, wie z.B. bei der Hundehaftpflicht kommt die Gebührenordnung nicht zum tragen

Empfehlung für Hundekrankenversicherungen

- die auch in unabhängigen Vergleichen immer besonders gut abschneiden:

BASIS-SCHUTZ

ambulante und stationäre Erstattung

bis € 2.500/Jahr

€ 28,90/Monat

Hunde-KV abschließen

KOMFORT-SCHUTZ

ambulante und stationäre Erstattung
Vorsorgeerstattung Impfkosten

bis € 5.000/Jahr

€ 39,90/Monat

Hunde-KV abschließen

Bei beiden Versicherungen sind mindestens
die folgenden Risiken abgedeckt:

  1. freie Tierarztwahl
  2. keine Wartezeiten bei Behandlungen
    von Unfallfolgen
  3. kostenfreie Mitgliedschaft im Tierhalterclub Deutschland
  4. weltweiter Versicherungsschutz
    bis zu 4 Monaten
  1. Operationen bis zum 3fachen Satz
    der GOT versichert
  2. ambulante Kosten bis zum 3fachen Satz der GOT versichert
  3. Rabatte bei mehreren Tieren